LitBlog Convention: Isabel Bogdan über das Übersetzen

DSC00780

Während sich über dem lübbeschen Verlagshaus ein Gewitter zusammenbraut, geht es im Anbau auf der Dachterrasse zur nächsten Veranstaltung. Isabel Bogdan in ihrer Funktion als Übersetzerin, nicht als Autorin, und Helga Frese-Resch, Lektorin bei Kiepenheuer & Witsch, unterhalten sich über ihre Arbeit. Bogdan übersetzt aus dem Englischen, während Frese-Resch für Akquise und Lektorat skandinavischer und englischsprachiger Übersetzungen verantwortlich ist.

„Um genau zu sein“, sagt Bogdan zur Einleitung, „braucht man als Übersetzer keine Ausbildung“. Die Grundvoraussetzung sei, die Sprache, in der man schreibt, auch zu beherrschen. Helga Frese-Resch bekräftigt diese Aussage: „Kompetenz in der Zielsprache ist wichtiger als in der Ursprungssprache.“ Isabel Bogdan liefert erste Beispiele: Als Übersetzer und Lektor müsse man die Unterschiede von Begriffen wie verhaften vs. festnehmen oder hinein vs. herein kennen.

Dann beschreibt Isabel Bogdan ihre Arbeitsschritte: Zunächst liest sie das angefragte Buch zumindest in Teilen und entscheidet, ob sie den Text übersetzen möchte. Sie empfiehlt, nur Bücher, hinter denen man steht, zu übersetzen, denn „eine schlechte Übersetzung bleibt nicht im Kämmerchen!“ Bogdan gehört zu den Übersetzern, die das zu übersetzende Buch komplett lesen, „um einen Gefühl für den Sound zu bekommen, dafür, wie die Figuren ticken“, andere Übersetzer wollen sich wie Leser lieber überraschen lassen. Dem folgt ein Zeitplan, in dem sie festlegt, wie viele Seiten sie in welchem Zeitraum übersetzen möchte… um doch die Arbeit immer weiter aufzuschieben. „Wenn der Druck schließlich groß genug ist, dann wuppt’s!“

Helga Frese-Resch erzählt von ihrer Arbeit als Lektorin für Übersetzungen. Einige Verlage teilen die Arbeit nach Genres auf, bei KiWi geht es nach Ländern. Rese-Fresch hält Kontakt zu Agenturen und Verlagen in Skandinavien, auf Buchmessen werden die Texte ausgetauscht. „Allein von der Londoner Buchmesse habe ich dieses Jahr 120 Manuskripte mitgenommen!“ Als Lektorin ist sie nicht nur für die Programmgestaltung skandinavischer Literatur, sondern natürlich auch für das Bearbeiten der Übersetzungen verantwortlich. Sie empfiehlt, beim Korrigieren nicht zwischen der Originalsprache und der Übersetzung hin- und herzuspringen, um das Gefühl für die Zielsprache nicht zu verlieren.

Für eine gute Übersetzung gibt es laut Isabel Bogdan eine einfache Faustregel: „Ein guter deutscher Text ist eine gute Übersetzung.“ Sie soll zum einen handwerklich korrekt samt richtigem Konjunktiv und Relativsätzen sein, zum anderen auch den Sound des Originals berücksichtigen. „Übersetzen ist eine Frage von Selbstbewusstsein!“, so Frese-Resch. Man müsse sich trauen, den Text zu kürzen und Redewendungen, die im Deutschen nicht geläufig sind, einfach wegzulassen. Im Finnischen ist beispielsweise eine Formulierung wie „Die Diskokugel hing und drehte sich…“ üblich, während der Zusatz, dass die Kugel hängt, im deutschen Sprachsystem redundant klingt. Beide Frauen haben auch aus dem Englischen mehrere Beispiele in petto, in etwa den Satz „Why don’t I open the window“, der im Englischen eine typische Floskel darstellt, in einer wörtlichen deutschen Übersetzung aber einer Frage gleichkäme.

Zum Abschluss unterhalten sich Bogdan und Frese-Resch über das Renommee von Übersetzern. Isabel Bogdan ärgert, dass Übersetzer in der Öffentlichkeit für gewöhnlich ignoriert werden, selbst die bekanntesten Feuilletonisten des Landes beziehen sich, wenn sie die Sprache des Autors loben, so gut wie nie auf die Arbeit des Übersetzers. Wem der Stil eines übersetzten Romans zusagt, der mag nicht nur den Stil des Schriftstellers, sondern eben auch den des Übersetzers. Oder anders ausgedrückt: „Bei Hörbüchern wird auch nie vergessen, etwas über die Leistung des Sprechers zu sagen, bei Übersetzern schon.“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s