Graham Swift – Ein Festtag

Melancholie eines Frühlingstages – zum ersten Mal darf Jane auf das Anwesen der Sheringhams, um sich mit Paul zu treffen, der in zwei Wochen verheiratet werden soll. Über den Abschied dieser Liebhaber werfen in Graham Swifts „Ein Festtag“ der Erste Weltkrieg und eine ausklingenden Ära ihre langen Schatten.

In diesem Moment sind sie nackt, in diesem Moment sind sie ohne Klassenunterschiede: Hausmädchen Jane hat zum ersten Mal in ihrem Leben das prachtvolle Anwesen der Sheringhams betreten. Seit sieben Jahren hat sie eine Affäre mit dem Sohn, doch ihre Stelldicheins fanden bisher nur im Freien statt. Jetzt soll Paul Sheringham in zwei Wochen mit Emma Hobday verheiratet werden. Es ist eine Hochzeit, in die die Sheringhams, die Hobdays und die Nivens, bei denen Emma angestellt ist, all ihre Hoffnungen setzen. Von den einst fünf Söhnen, die die Familien hatten, fielen vier im nur wenige Jahre zurückliegenden Ersten Weltkrieg. Deswegen wurde Paul zum Sohn aller drei Familien, und deswegen ist die Ehe mit Emma gesetzt.

Mit diesem Ausgangsszenario beginnt Graham Swifts novellenartiger Roman „Ein Festtag“, der aus der Sicht Janes geschildert ist. Liebt Jane ihren Paul? Vielleicht, aber sie kennt ihre Stellung in der Gesellschaft und hat diese akzeptiert. Paul verlässt sie, um Hochzeitsvorbereitungen zu treffen und Jane bleibt alleine zurück, immer noch nackt. Sie streift durch das Haus in dem Wissen, dass niemals ein Mensch erfahren wird, welche Zimmer sie betreten, welche Gegenstände sie in die Hand genommen hat. Es ist das sinnliche Erfahren einer Welt, die ihr für immer verschlossen bleibt. Viele Jahrzehnte danach hat Jane dieser Tag immer noch nicht verlassen, der Tag, der alles veränderte, der so viele Chancen barg und sie gleichzeitig zerstörte, „all diese Szenen. Szenen, zu denen es nie kommt, die aber in den Kulissen der Möglichkeiten warten.“

Es ist eine sanfte Melancholie, die über der Handlung liegt. Ein ganzes Leben später fragt sich Jane, ob sie ihrer Erinnerung an diesen schicksalhaften Frühlingstag trauen darf. Sie weiß: „Manche Dinge, manche Orte erhalten eine wahrhaftigere Existenz in der Vorstellungskraft.“ Durch die doppelte Perspektive der 22-Jährigen und der alten Frau kreiert der Brite Graham Swift einen Roman von ungeahnter Kraft und Atmosphäre. Auf den ersten Blick behandelt „Ein Festtag“ zwar eine Liebesgeschichte, doch der Ausgang dieser Liebe ist nicht zentral. Zentral ist vielmehr der Verlust der Jugend, der Liebe und auch der einer Ära, die im Jahre 1924 schon aus der Zeit gefallen scheint. Mit wenigen intensiven Sätzen gelingt es dem Autor, eine ganze Gesellschaft abzubilden. Er zeigt eine nachwachsende Generation, die zugleich freier ist, als ihre Eltern es jemals waren, und doch die Konventionen und das tradierte Klassendenken des englischen Landadels nicht abschütteln kann. Es ist eine Nachkriegsgeneration, die durch die Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts ihre Unschuld verloren hat, aber nicht ahnt, was ihr noch blüht.

Der Zauber eines einzigen Tages reicht manchmal aus, um ein Leben lang daran festzuhalten. Swift hat einen zeitlosen wie tiefgründigen Bildungsroman voller Empathie und Reflexionen über die Wahrhaftigkeit von Erinnerung und Sprache geschrieben, der sich mit unerwarteter Leichtigkeit liest. Und er beweist, dass es für große Literatur manchmal nur weniger Seiten bedarf.

Zum Weiterlesen: Rodrigo Hasbún – Die Affekte

Diese Rezension wurde bereits im Magazin der Büchergilde Gutenberg veröffentlicht.

Graham Swift – Ein Festtag
Aus dem Englischen von
dtv, München
142 Seiten, Mai 2017

Auch besprochen bei

Die Buchbloggerin
BücherKaffee

#SupportYourLocalBookstores

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s