novePOP: Brian von den Backstreet Boys kuschelt mit QAnon

Wer mir auf Twitter oder Instagram folgt, hat bereits eine Handvoll Tweets und Stories von mir zu diesem Thema gesehen – Brian Littrell von den Backstreet Boys ist Trump-Supporter und ganz offensichtlich der Verschwörungsideologie rund um QAnon nicht abgeneigt. (Inzwischen dürfte QAnon den meisten geläufig sein; wer sich nochmal über die Basics informieren möchte, ich habe vergangenen Frühling einen Artikel darüber verfasst, den ihr hier abrufen könnt.)

Der letzte Grund ist, dass ich es krass finde, wie sehr die Vergewaltigungsvorwürfe gegen Nick Carter, die im Rahmen von #MeToo aufkamen, unter den Teppich gekehrt wurden (hättet ihr’s gewusst? Hat kaum jemand mitbekommen), und ich finde, ein zweites Mal sollte nicht so getan werden, als wäre alles Friede, Freude, Eierkuchen in der heilen Backstreet-Boys-Welt. Ein (mutmaßlicher) Rapist und ein (mutmaßlicher) Racist in der Band zu haben, ist eine ganz schön schlechte Quote, liebe Boys.

Trumps- balls?

Aber hier soll es nicht um Nick, sondern um Brian gehen. In einem Video, das das Klatschportal TMZ am 19. Januar 2017 veröffentlichte, also einen Tag vor der Amtseinführung von Donald Trump, sagt der Sänger, er hätte die Anfrage bekommen, bei ebendieser Veranstaltung zu singen (wofür sich kaum Bands fanden, irgendwelche C-Promis und 3 Doors Down, haha, sorry 3 Doors Down, aber fuck you). „I would’ve been there if I could’ve“, sagt Brian, aber „the guys“ wollten nicht. Wir erinnern uns: Zu dem Zeitpunkt hatte es schon unzählige zutiefst rassistische Aussagen von Trump gegeben (etwa in der Rede, in der er alle Mexikaner als „Rapists“ und „Criminals“ bezeichnete), das Access Hollywood-Video, in dem er sich für sexuelle Gewalt ausspricht („Grab them by the pussy“) war ebenfalls schon geleakt. „We’re America, and this is the greatest nation on the planet“, sagt Brian ganz bescheiden. Und über Trump: „He’s gonna do so many great things in my opinion.“ Ja, Brian, was soll ich dazu sagen? Du bist hier ein schlechtes Orakel – oder auch nicht, denn in offensichtlich YOUR opinion sind die great things heute, vier Jahre später, eingetreten. Das Video endet damit, dass er sagt: „I have faith in this system. I have faith in his character, in his beliefs“ – dass Brian strenggläubiger Christ ist, ist nichts Neues – und, klar: „in his balls!“

Die Ehefrau

Parler

The Guys

 


2 Gedanken zu “novePOP: Brian von den Backstreet Boys kuschelt mit QAnon

Schreibe eine Antwort zu Katrin Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s