lesen.hören 11: Katja Lange-Müller und Benjamin Lebert

Auf den ersten Blick wirken sie ein wenig wie ein Gegensatzpaar: Benjamin Lebert blickt zumeist nach unten und redet mit ruhiger, ernster Stimme, während die extrovertierte Katja Lange-Müller viele Witze macht und Anekdoten aus ihrem Leben erzählt. Doch beide scheinen sich länger zu kennen, duzen und umarmen sich am Ende der Lesung. Sie sprechen über … Mehr lesen.hören 11: Katja Lange-Müller und Benjamin Lebert

Im Blick: Im Oktober

Diesmal etwas weniger, dafür immer noch ohne Weihnachtsbücher! Das war im September neu. Thomas Meinecke – Selbst (Suhrkamp, 10. Oktober) Willkommen in Frankfurt! Drei Mädels, die allesamt nach anstrengenden Zeitgenossinnen klingen, teilen sich in Frankfurt eine WG und sind mittendrin im Stadtgeschehen. Dazu gehört, bei der Erstürmung des autonomen Zentrums Institut für vergleichende Irrelevanz (hallo, … Mehr Im Blick: Im Oktober

Im Blick: Im September

Garantiert ohne Weihnachtsbücher. Das war im August neu. Belinda McKeon – Zärtlich (Ullstein, 22.09.) Dublin, 1997: Catherine und James, beide gebürtig aus der irischen Provinz, freunden sich an. Doch während Catherine aufblüht, muss James erkennen, dass er selbst in der liberalen Stadt seine Homosexualität nicht öffentlich leben kann. „Voller Nuancen und absolut fesselnd“, urteilt der … Mehr Im Blick: Im September

Im Blick: Im August

Ein Blick in den August. Das war im Juli neu. Joshua Cohen – Solo für Schneidermann (Schöffling, 02.08.) Fast zehn Jahre ist Joshua Cohens Debütroman schon alt, jetzt wird er endlich auf Deutsch veröffentlicht: Während eines Violinkonzerts in der New Yorker Carniege Hall steht plötzlich der Stargeiger auf und beginnt, von der Geschichte des Komponisten … Mehr Im Blick: Im August

Im Blick: Im Juli

Von wegen Sommerloch: Auch im Juli können wir uns auf interessante Romane freuen! Tilman Rammstedt – Morgen mehr (Hanser, 25. Juli) Dreimal Hanser Literaturverlage: Ende Juli erscheint mit einiger Verspätung endlich Tilman Rammstedts Fortsetzungsroman „Morgen mehr“, in dem ein namenloser Ich-Erzähler einen Tag Zeit hat, seine Eltern zusammenzubringen, um überhaupt geboren zu werden. Emma Cline … Mehr Im Blick: Im Juli

Horacio Castellanos Moya – Der Traum von Rückkehr

In dem leise erzählten Roman „Der Traum von Rückkehr“ quält Horacio Castellanos Moya seinen Protagonisten mit Erinnerungen an die Toten des salvadorianischen Bürgerkriegs. 1991 ist das Ende des Bürgerkriegs in El Salvador zwar in greifbare Nähe gerückt, beendet ist er aber noch nicht. Erasmo Aragón will zurück, das sichere Exil hinter sich lassen, seine zerrüttete … Mehr Horacio Castellanos Moya – Der Traum von Rückkehr

Garth Risk Hallberg – City on Fire (Literaturhaus Frankfurt)

Auf der Bühne des Literaturhauses Frankfurt sitzen am gestrigen Montagabend drei Männer. Zwei von ihnen sind den Frankfurtern keine Unbekannten, nämlich Jan Wilm von der Goethe-Universität und Torben Kessler vom Schauspiel Frankfurt. Und in der Mitte: ein junger, unscheinbarer Mann in Jeanshemd und Kapuzenpulli. Das soll der neueste Anwärter auf dieses mystische Konstrukt sein, The … Mehr Garth Risk Hallberg – City on Fire (Literaturhaus Frankfurt)